Christoph Krachten und Manuela Hannen

(Social Media Berater)                              (Hephata Abteilungsleiterin Kommunikation)

Ein Blick zurück und die Vision von der Zukunft

Wie macht die Kommunikationsabteilung einer Stiftung für Menschen mit Behinderung am besten Social Media? Bei der Bestandsaufnahme 2018 gaben die bisherigen Posts ein klares Bild ab: Kaum jemand interessierte sich für die Beiträge von Hephata.

Und dann entstand in einem Brainstorming zum Thema Social Media die Idee, die unsere Abteilung auf den Kopf stellen sollte. Menschen mit Behinderung sollten selber Social Media machen, Filme drehen, ihre Themen benennen und sich selber im Netz vertreten, denn nur das ist wirklich sozial. Nicht wir berichten über Menschen mit Behinderung, sondern sie machen das selbst.

Aber geht das? Diese Frage haben wir uns nie gestellt, mein Kollege Christoph und ich haben immer daran geglaubt, nie auf das Handicap im Kopf oder den Rollstuhl geachtet. Wir haben dieses Team immer so gesehen, wie sie sind: Neue Kolleginnen und Kollegen mit tollen Ideen und Themen, die uns immer wieder überrascht haben. Vielleicht ein Vorteil, weil wir beide Journalisten sind, den freien Blick von außen hatten, einen barrierefreien Blick.

Probleme hat es gegeben und wird es geben, aber bis heute haben wir die gemeistert, mit Geduld und Spucke, Humor und Herzklopfen und Professionalität, die uns von Anfang an so wichtig war.

Herausgekommen sind bis jetzt 50 Videos, zahlreiche Posts und Bilder mit Reichweiten von denen wir vorher nicht zu träumen gewagt hätten. Und noch viel besser: Das Social Media Team bringt mit ihrer Sichtweise auch einiges bei Hephata in Bewegung.

Manuela Hannen Abteilungsleiterin Kommunikation & Christoph Krachten Social Media Berater