Was ist los in Hephata?

 

Aus dem Bericht des Vorstandes an das Kuratorium

Schulen

Aus Fördermitteln für die Schulen konnten wir ca. 200 Laptops beschaffen, um für digitalen Unterricht gerüstet zu sein. Bislang ist trotz des Betriebs aller drei Schulen kein allzu gravierendes Infektionsgeschehen zu verzeichnen. Wir haben aber keine Garantie, dass das so bleibt.

Die Karl-Barthold-Schule ist erneut mit dem Berufswahlsiegel NRW ausgezeichnet. Auf der Website des „Netzwerk Berufswahlsiegel“ heißt es: „Mit dem Berufswahl-Siegel werden bundesweit hervorragende Leistungen weiterführender Schulen im Rahmen der Studien- / Berufsorientierung ausgezeichnet“. Da kann man nur gratulieren.

Werkstätten

Die Werkstätten und der Berufsbildungsbereich (BBB) hatten, trotz Corona, Wiederholungsaudits ihrer Qualitätsmanagementsysteme zu bestehen und sind in allen Fällen sehr erfolgreich gewesen.

Der Verkaufsraum der Gärtnerei in Mönchengladbach wurde umgestaltet. Ein wenig wie beim „Showcooking“ gibt es hier nun „Showgardening“: man kann zuschauen bei der Produktion sowie bei der Versorgung der Pflanzen.

Wohnen

Mit dem Ruhestand von Hans-Willi Pastors, den wir am 30.09. verabschiedet haben, setzt sich der Generationswechsel fort. Es dauert nicht mehr lang, dann ist niemand mehr „an Bord“, der die alten Anstaltsverhältnisse noch kennt. Herr Pastors hatte die „Stabsstelle Regionalisierung“ inne und entwickelte mit interessierten Angehörigen neue Wohnprojekte direkt in den Regionen, in denen der Bedarf entstand. Seiner Arbeit verdanken wir also das dynamische Wachstum, das wir in den letzten Jahren im „Wohnen“ zu verzeichnen hatten.

Das Atelier hat durch seinen Umzug vom Stiftungsgelände zur Citypassage Rheydt einen Quantensprung nach vorn gemacht und sich in der Kulturszene einen ausgesprochen guten Namen erarbeitet. Nun ist aber diese Citypassage dermaßen „leergelaufen“ dass sich auch unsere Künstler dort nicht mehr wohl fühlen konnten. Der Standort war nicht mehr exklusiv, sondern exkludierend. Jetzt haben wir sehr zentral in Mönchengladbach, in der Passage „Marienhof“ nahe beim Minto, ein öffentlich sichtbares Ladengeschäft anmieten können, in dem sowohl „das Atelier Strichstärke“ sein neues Zuhause findet als auch die Region Mönchengladbach-Nord ein Angebot zur Tagesstrukturierung machen kann.

 

Und tschö!

Meine letzte Arbeitswoche in Hephata hat begonnen. Freitag ist mein letzter Arbeitstag. Dann folgt Resturlaub bis zum 31.12., 24.00 Uhr. Ab Neujahr, 0.00 Uhr, ist dann Dr. Ulland Ihr theol. Vorstand.

Ich möchte mich auch auf diesem Wege bei Ihnen allen für die gute Zusammenarbeit in den vergangenen 14 Jahren bedanken. Das Rheinland hat mich mit offenen Armen aufgenommen. Die Arbeit für die Stiftung und ihren Zweck sowie die Zusammenarbeit mit Ihnen allen hat mir sehr viel Freude bereitet.

Ich wünsche der Stiftung und Ihnen für die Zukunft alles Gute, Gottes Segen und jetzt erst einmal: ein besinnliches Weihnachtsfest.

Ihr Christian Dopheide
demnächst Pfr. i. R.

 

Zurück