Inklusives Social Media Team von Hephata für NRW-Inklusionspreis nominiert

Social Media Team unter den 25 Nominierten für den NRW-Inklusionspreis

Nominierung: Erfolgsnachricht pünktlich zum einjährigen Bestehen

Die Freude war groß, als die Nachricht über die Nominierung für den NRW-Inklusionspreis beim inklusiven Social Media Team von Hephata eintraf. Von 144 Bewerbern für die Auszeichnung zu der Gruppe der 25 Nominierten zu gehören, sehen das achtköpfige Team, Abteilungsleiterin Kommunikation, Manuela Hannen, Social Media Referent Simon Roehlen und der beratende Social Media Profi Christoph Krachten als Riesenerfolg an. „Allein schon, nominiert zu sein: das macht richtig Fahrtwind“, sagt der theologische Vorstand der Stiftung, Christian Dopheide. Die Belohnung für ihre Arbeit kommt pünktlich zum ersten Geburtstag des YouTube-Kanals „Behindert – so what!“. Mit einem sechs- minütigen „Best off-Video“ hat das Team um Social Media Referent Simon Roehlen den Kanal am 25. Juni zum 50. Mal bespielt. Entstanden ist ein Video, das zahlreiche Höhepunkte des vergangenen Jahres Revue passieren lässt.

Youtube-Video

Auch Corona und die Arbeit im Homeoffice haben die regelmäßige Produktion von Videos nicht unterbrochen. Das Social Media Team hat nach Worten von Dopheide ziemlich gelitten unter den Einschränkungen der Pandemiekrise. „Da wirkt solch eine Nominierung wie eine Befreiung aus dem Lockdown. Nun bleibt es noch spannend bis zur Ziellinie - und auch das hält den Kreislauf munter.“

Philipp Fuchs aus dem Team kommentiert die Nachricht mit den Worten: „Das ist unsere erste Nominierung, ich freue mich, dass wir das geschafft haben. Wäre toll, wenn wir es unter die ersten drei Plätze schaffen würden.“ Zora Kiesow findet es „super, Daumen hoch“. Ebenso begeistert sind Okan Türkyilmaz, Michael „Buddy“ Kühn, Marina Sehlmann, Stephan Krings, Rainald Stassen und Leo Drinceanu, die von Gruppenleiter Andrzej Piestrak unterstützt werden.

Der Kanaltrailer des YouTube-Channels „Behindert – so what!“ ist vor etwas mehr als einem Jahr an den Start gegangen und seitdem produziert das inklusive Social Media Team der Stiftung am laufenden Band. Es sind zahlreiche Videos und Formate entstanden wie „Behindertenwitze“, die Tierheim-Serie „Tierisch schwer zu vermitteln“ oder die erfolgreichen Videos „Leo checkt…“. Und punktgenau zum Tag der Menschen mit Behinderung am 3. Dezember ging das Team unter dem Titel „Wir sind nicht behindert. Das Social Media Team stellt da mal etwas klar…“ online. Die Arbeit geht weiter: Das Team hat noch zahlreiche spannende Themen und Videos in der Pipeline. So startete das Social Media Team am 2. Juli mit einem neuen Format über psychische Erkrankungen. Im ersten Video haben Stephan Krings, Marina Sehlmann und Rainald Stassen sich dem Thema „ADHS“ gewidmet.

Youtube-Video

Nachfolgend noch ein Bericht der Diakonie RWL: Fahrtwind für das Social Media Team

Zurück