Call & collect

Hep-Shops bieten Waren weiterhin zum Verkauf an

Die Corona-Pandemie und der damit verbundene Lockdown verlangen uns allen eine Menge ab. Kreativität ist gefragt und wir wundern uns, was so alles möglich ist. Unser Lieblingsrestaurant bietet auf einmal einen Lieferdienst an und auch im Einzelhandel ist die Idee des „call & collect“ entstanden: im Hep-Shop Rheydter Str. 188 in Mönchengladbach können Waren bestellt und abgeholt werden. Beim ersten Lockdown war die Gesetzeslage noch ungeklärt, aber jetzt sind die Auflagen klar definiert und die Idee kann in die Tat umgesetzt werden.

Elke Ipp – Leiterin der Hep-Shops – hat daraus eine Projektarbeit für die Auszubildenden zur Einzelhandelskauffrau entwickelt. Stephanie Baumeister, Sandra Fiege und Anna-Lena Steffens verantworten die Umsetzung und organisieren den Ablauf. So gestalten sie regelmäßig die Schaufenster neu und präsentieren darin die zum Verkauf angebotenen Waren. Preisschilder und für den Kunden wichtige Informationen werden vorbereitet und gut sichtbar am Produkt platziert.

Die Kunden können sich ihr Lieblingsprodukt im Schaufenster aussuchen und Montag bis Donnerstag in der Zeit von 10 bis 16 Uhr telefonisch reservieren. Bei diesem Gespräch wird dann ein Abholtermin in der Filiale vereinbart. Die Abholung erfolgt kontaktlos über eine geöffnete Schiebetüre. Man bezahlt die Ware mit der abgezählten Summe. Auch eine Lieferung von z.B. Möbeln ist unter den vorgegebenen Corona-Schutzbedingungen möglich. Natürlich können auch Waren gekauft werden, die nicht im Schaufenster zu sehen sind. So findet eine Beratung über alternative Produkte per Telefon statt.

Auch Sie können den Hep-Shop unterstützen. Schauen Sie sich die Auslage bei einem Spaziergang über die Rheydter Straße mal an. Vielleicht wird dort gerade das für Sie passende Produkt angeboten.

 

Zurück