Atelier Strichstärke trotz Corona beim Schreibwettbewerb dabei

Atelier Strichstärke mit drei Gewinnern beim Schreibwettbewerb von „Die Wortfinder“

Prämierte Geschichten aus der Strichstärke-Schreibgruppe

Gedichte, Märchen und Geschichten geschrieben haben neun Teilnehmer der Strichstärke-Schreibgruppe, gewonnen haben Tina Georges, Marcel Roemer und Helmut Schneider. Zum sechsten Mal beteiligten sich die „Wortkünstler“ von Yvonne Klaffke und Barbara John an dem Schreibwettbewerb des Bielefelder Vereins „Die Wortfinder“.  „Licht & Schatten, Hell & Dunkel, Tag & Nacht“ lautete das passende Motto im Corona-Jahr. Einsendeschluss war der 20. Mai. Bis dahin entstanden, wegen Corona erstmals zu Hause, Texte über die Dunkelheit. Und seit dem 22. Juni steht fest, dass drei Beiträge von Hephata zu den Gewinnertexten gehören. Die Preisverleihung findet nach Auskunft von Yvonne Klaffke immer im September statt.

Mit Spannung erwarteten in den letzten Wochen nicht nur die drei Preisträger Tina Georges, Marcel Roemer und Hartmut Schneider, sondern auch Nadine Kauer, Petra Bleilevens, Marco Houben, Christian Quandil, Martin Schroers und Sabrina Huber die Bekanntgabe der ausgezeichneten Texte. Diese werden später in einem Kalender abgedruckt.  Neben Texten wie „Die Tage mit Corona“ von Nadine Kauer, Marco Houbens „Nächtlicher Ausflug“ in Reimform oder Petra Bleilevens „Die sieben Lichtlein“ haben sich einige Wettbewerbsteilnehmer auch in Form von Bildern oder Comics mit dem Thema auseinandergesetzt. Von der Künstlerin Petra Bleilevens stammt ein „Coronahaus“, Marco Houben hat unter anderem das Bild (siehe Bebilderung) gemalt.

Die sonst üblichen regelmäßigen Treffen der Schreibgruppe fanden Corona-bedingt in diesem Jahr nicht statt. Das neue Konzept von Yvonne Klaffke und Barbara John bestand aus gezielten Rundschreiben in leichter Sprache und einigen Vor-Ort-Besuchen unter Beachtung der Hygienevorschriften. Unklarheiten oder Schreibblockaden wurden später noch per Telefon geklärt.

Zurück